Die Angst vor dem Unbekannten

the weeks go running and hiding

days are going slippy and sliding

moments leave quicker everytime they come

Langsam wird es ernst. Ich meine, bereits in meinem letzten Blogpost habe ich das selbe Thema angesprochen, doch nun ist es wirklich bald so weit. Ich sitze auf dem gemütlichen Sofa in unserem Wohnzimmer und  höre die Stimmen meiner Familie. Stimmen, die ich mein ganzes Leben kenne – in einer Sprache, in der es kein Problem ist, sie zu verstehen.

Doch wenn ich daran denke, wie mein Leben in exakt drei Wochen aussehen wird, beginnt mein Herz schneller zu schlagen. Ja, die Nervosität steigt. Einerseits kann ich es kaum erwarten in einem fremden Land, einer komplett anderen Kultur und Familie zu leben, aber auf der anderen Seite…Ich bin ehrlich, auch Angst gehört zu meinen derzeitigen Gefühlen.

Nachdem wir in der heutigen Spanischstunde ein kurzes Video angesehen haben und ich zugeben muss, dass ich kein einziges Wort verstanden habe, hat sich die Angst noch tiefer in mein Gehirn und Herz verankert. Das einzige, dass ich mir dachte: „Warum tu ich mir das eigentlich alles an?“ Ja, das frage ich mich noch immer…